Zu den Inhalten springen
04.11.2016, Lüdenscheid

Vorleseaktion in der Kapelle am Klinikum Lüdenscheid

Gedichte, Fabeln, Kurzgeschichten – mit einer bunten Vielfalt aus sprachlichem Allerlei  und hochklassigen Flötenklängen möchten Prof. Eckhart Böhm, der als langjähriger, jetzt pensionierter Pathologe am Klinikum Lüdenscheid tätig war, Dr. Egbert Cardinal von Widdern, Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Lüdenscheid, zusammen mit Flötist Stefan Makoschey am 11.November um 17.00 Uhr Patienten, Angehörige, Besucher und Interessierte begeistern und auf eine literarisch-musikalische Reise mitnehmen.

„Es gibt so viele wunderbare Geschichten, Gedichte und Texte, die man am Leben erhalten muss“, sagt Prof. Eckhart Böhm, der sich mit Dr. Egbert Cardinal von Widdern am bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Von ernsten tiefgründigen Texten bis hin zu heiteren und witzigen Geschichten – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Verrückte Wortspielereien runden die Vorleseaktion in der Kapelle des Klinikums Lüdenscheid ab, ausgehend vom „großen Lalula“ von Christian Morgenstern. Unterstützt werden die beiden Vorleser von dem talentierten Flötisten Stefan Makoschey, der mit seinen leisen und lauten, hohen und tiefen Flötenklängen immer wieder das Gelesene musikalisch umsetzen wird. Spontan und improvisiert versteht sich. Eine Kombination aus Musik und Sprache, die zum Träumen, Schmunzeln und Nachdenken einlädt. „Lesen hat eine viel tiefere Bedeutung und es ist wichtig, dass man auf die Bedeutung des Lesens und Vorlesens hinweist“, fügt Böhm hinzu.

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Mittlerweile beteiligen sich deutschlandweit rund 110.000 Vorleserinnen und Vorleser an diesem Aktionstag. Auch Lüdenscheid beteiligt sich mit vielen Vereinen  und Gruppen und hat sich um den Titel „Lesehauptstadt“ beworben. Das diesjährige Motto lautet „Stimmen der Welt“.

Studien des Instituts für Lese- und Medienforschung  der Stiftung Lesen gemeinsam mit DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung zeigen, das Vorlesen einen positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern hat. In etwa jeder dritten Familie in Deutschland bekommen Kinder von ihren Eltern zu selten oder nie vorgelesen, heißt es in der Studie weiter. Deshalb möchte der Bundesweite Vorlesetag diese Kultur in Deutschland stärken.

Kategorien: